In Szeged wird auch ein neuer Kreisverkehr gebaut

25. Mai 2018.

In voller Breite werden in der Sommerpause die Tisza Lajos körut hinter dem Warenhaus und beim Novotel umgebaut sowie auf der Kreuzung Szilléri sugárút - Debreceni utca ein neuer Kreisverkehr ausgeführt.

– 2018 ist das Jahr der Investitionen. Es vergeht keine Woche, dass nicht irgendeine bedeutendere Entwicklung der Stadt beginnt. Jetzt beginnen wir gleichzeitig drei zusammenhängende Investitionen in der Innenstadt - gab Bürgermeister László Botka auf seiner Pressekonferenz am Mittwoch bekannt.  Deren Gesamtwert beträgt 960 Millionen Forint, von denen 220 Millionen Forint die Selbstverwaltung deckt, den verbleibenden Teil verwendet Szeged aus den der Stadt zur Verfügung stehenden EU-Mitteln.

Am wichtigsten Element, auf dem Abschnitt hinter dem Warenhaus an der Tisza Lajos körút, begannen bereits die Ausführungsarbeiten. Der Umbau berührt die Kiskörút zwischen Petőfi Sándor sugárút und Boldogasszony sugárút in voller Breite. Es werden Fahrspuren für den Massenverkehr und ein Radfahrstreifen gebaut, die Bus- und O-Bushaltestellen werden modernisiert, Bürgersteige mit Zierpflaster gebaut sowie die Grünflächen erweitert. Das ausgeschriebene Vergabeverfahren hat die KÉSZ Zrt. gewonnen. Die Arbeiten begannen mit dem Aufmessen der Grünflächen und der zu erneuernden Beläge, der Verkehr wird jedoch erst nach dem Ende des Schuljahres beeinträchtigt. Die Aufgabe wurde mit einer Frist von 130 Tagen übernommen, d.h. dass die mit Eingriffen verbundenen Sperrungen von Fahrspuren im Sommer vorgenommen werden.

Der andere Teil der Investition wird am anderen Ende der Tisza Lajos körút, an der Kreuzung Felső Tisza-part - Huszár Mátyás rakpart liegen. Es wird ebenfalls ein Busstreifen ausgeführt sowie die Beläge und Grünflächen erneuert. Diesen Tender gewann die Délút Kft. Der Bürgermeister betonte, dass man bei den Investitionen in der Innenstadt in erster Linie den Ausbau des Personennahverkehrs und der Radfahrstreifen vor Augen hatte, weil die Ansprüche der Bevölkerung an beide Verkehrsformen zunehmen. Die dritte Entwicklung ist der beim Zusammentreffen der Szilléri sugárút und der Debreceni utca auszuführende Kreisverkehr. Die KÉSZ arbeitet ebenfalls am Knotenpunkt.

– Es ist eine Ehre, dass wir wieder zu Hause arbeiten dürfen. Wir bemühen uns, im Fahrgastverkehr und bezüglich der Ruhe der Einwohner der Umgebung möglichst geringe Behinderungen zu verursachen. Qualitätsarbeit führen wir termingemäß aus - sagte Marcell Pintyőke, Kommunikationsdirektor der Szegediner KÉSZ Gruppe bei der Übergabe der Baustelle.