MIT DER GRUNDSTEINLEGUNG BEGANN DER STRATEGISCHE LUFTTRANSPORT

20. April 2015.

Am 20. April 2015 erfolge auf dem Basisflugplatz Pápa der Ungarischen Streitkräfte die feierliche Grundsteinlegung für den Hangar-Komplex des Programms für eine strategische Lufttransportkapazität.

Der SAC-Hangar-Komplex ist das wichtigste Element des infrastrukturellen Investitionsprojekts, das im Rahmen des Programms für eine strategische Lufttransportkapazität auf dem Basisflugplatz Pápa verwirklicht wird. Das SAC (Strategic Airlift Capability), d.h. das Programm für eine strategische Lufttransportkapazität sichert 12 Nationen, darunter auch Ungarn, die Möglichkeit für militärische strategische Lufttransporte.

Seitdem Ungarn 2008 das Zuhause für das Programm wurde, erfolgten auf dem Basisflugplatz Pápa laufend Investitionen zur Verbesserung der Einsatzbedingungen der zur SAC-Flotte gehörenden drei strahlgetriebenen Boeing C-17 Globemaster III Großraumtransporter. Die Fertigstellung des Hangar-Komplexes im Jahr 2016 wird der wichtigste Meilenstein unter den bisherigen Investitionen des SAC-Programms sein.

Zum SAC-Hangar-Komplex gehören ein Hangar zur Flugzeugmontage, ein Wartungsobjekt und ein Bürogebäude. Der Komplex mit rund 20.000 Quadratmeter Grundfläche bietet Platz für die kontinuierlich arbeitenden Betriebseinrichtungen des SAC, die während der gesamten Dauer des Programms, d.h. mindestens 30 Jahre lang, ihre Aufgaben versehen werden.

Das Programm für eine strategische Lufttransportkapazität sichert auf dem Basisflugplatz Pápa ebenfalls die Möglichkeit für Service- und Wartungsarbeiten am Großraumtransportflugzeug C-17, was niedrigere Wartungskosten und eine höhere Verfügbarkeit des Flugzeugs für alle SAC-Nationen zum Ergebnis haben wird.

Bei der Feier zur Grundsteinlegung wurde das Programm für eine strategische Lufttransportkapazität durch den NSPA NAM Programmdirektor Wiek Noldus und Oberst Frank Rombouts, Kommandant des Lufttransportregiments für Schwerlasten, vertreten, die von Herrn László Szalados, dem Generaldirektor der Ausführungsfirma des Hangar-Komplexes, der KÉSZ Építő és Szerelő Zrt, begleitet wurden.

Bei der Zeremonie dankte Oberst Frank Rombouts, Kommandant des Lufttransportregiments für Schwerlasten, den Organisationen der SAC und der KÉSZ für die hervorragende Zusammenarbeit, mit deren Hilfe eine solche Entwicklung der Infrastruktur verwirklicht wird, die in mehrfacher Hinsicht die Leistung der internationalen Lufttransporte erhöhen wird: „Der SAC-Hangar-Komplex ist ein nächster Schritt in die Richtung, dass das Programm für eine strategische Lufttransportkapazität zu einer globalen Organisation werden kann. Die neuen Objekte werden viel moderner als die derzeitige vorübergehende Unterbringung sein: In ihnen setzen wir nicht nur schnellere IT-Systeme ein, sie arbeiten viel umweltfreundlicher sowie alle SAC-Einheiten werden näher zu einander liegen und damit auch die Kommunikation erleichtern. Gleichzeitig mit all diesem verkürzen sich die Service- und Wartungsarbeiten für unsere Flugzeuge, dadurch erhöht sich auch für die 12 SAC-Nationen die Dauer ihrer nicht zu vernachlässigenden Verfügbarkeit. Kurz gesagt: Der heutige große Schritt, den wir gemeinsam taten, hilft, dass wir in der Zukunft unseren Nationen noch besser dienen.“

Wiek Noldus, NAMP-Programmmanager hob hervor: „Diese Entwicklung zeigt auch, dass die 12 Nationen sich extrem stark dafür engagiert haben, dass sie das SAC-Programm noch für mindestens 25 Jahre unterhalten und Pápa die Hauptbetriebsbasis bleibt. Aber all dieses können wir nur gemeinsam erreichen. Auch Ungarn führte für die Entwicklung des Basisflugplatzes Pápa erhebliche Investitionen durch und wir hoffen, dass sich dieses weiter fortsetzen wird, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Basis. Mit großem Interesse verfolgen wir beispielsweise die sich auf den Ausbau der Straße 83 beziehenden Pläne, der dazu beitragen kann, dass der Basisflugplatz Pápa sich zu einem modernen Verkehrsknotenpunkt entwickelt, der mehrere Transportarten verbindet."

 „Ohne Übertreibung kann gesagt werden, dass auf der Luftwaffenbasis Pápa eine Entwicklung erfolgt, die nicht nur für das Land, sondern auch global bestimmend ist. Für unsere Arbeit bedeutet das Freude und eine Ehre bzw. auch eine große Verantwortung. Ich bin sicher, dass das Team der KÉSZ das Beste seines Wissens und seiner beruflicher Erfahrungen einbringen wird, damit die Pläne zu einer Realität von Weltrang werden," – betonte László Szalados, Generaldirektor der Ausführungsfirma KÉSZ Építő és Szerelő Zrt.

Bei der Feier legten die Teilnehmer gemeinsam eine Zeitkapsel in den Grundstein, die „Erinnerungen“ der Mitglieder des Programms für eine strategische Lufttransportkapazität an den heutigen Tag und auch die Erwartungen bezüglich der Zukunft enthält. Die Kapsel wird, gerechnet ab heute, in 25 Jahren geöffnet.